Seite wählen

Stdenten sind oft UmzugshelferWenn der Umzug ansteht werden oft viele helfende Hände benötigt. Leider kann es vorkommen, dass Freunde und Verwandte am angegebenen Datum keine Zeit haben.

Vielleicht aus privaten Gründen, weil der Umzug unter der Woche stattfinden muss oder die Anfahrtswege einfach zu lang sind. Hier kommen fremde Umzugshelfer ins Spiel.

Aber was muss bei der Beauftragung beachtet werden?
 

Woher bekommt man Umzugshelfer?

Umzugshelfer sind im Grunde alle diejenigen, die beim Umzug mithelfen aber nicht in der Wohnung wohnen. Also auch Freunde und Verwandte. Unter Umzugshelfern verstehen viele aber auch Studenten, Rentner oder Arbeitssuchende, die sich etwas dazuverdienen möchten. Es gibt diverse Plattformen im Internet, die für jede Stadt separat einen Pool an Helfern haben. Oft vermitteln auch die Studentenwerke der jeweiligen Universitäten oder die jeweiligen Arbeitsämter.
 

Professionelle Umzugshelfer

In anderen Kontexten werden professionelle Möbelpacker ebenfalls als Umzugshelfer bezeichnet. Anders als bei einer vollständigen Beauftragung eines Umzugsunternehmen, wird hier nur das Packen und Tragen angeboten – der Transport zwischen den Wohnungen muss selber organisiert werden. Solche Angebote bieten aber auch professionelle Umzugsfirmen an.

Was kosten Umzugshelfer?

Freunde und Verwandte kosten in der Regel nichts – höchstens das Wissen dass man selbst auch einmal als Helfer angefragt wird und etwas Verpflegung.
Anders verhält es sich bei semi-professionellen Helfern wie Studenten. Angebote beginnen ab 10 Euro pro Stunde und gehen hoch bis 20 Euro. Allerdings raten einschlägige Ratgeber zu einem relativ hohem Preis oder einem Pauschalpreis für den gesamten Umzug, damit die Arbeitsmoral nicht leidet.

Der Gesamtpreis richtet sich natürlich nach der Wohnungsgröße und der Umzugsstrecke, wie es bei den Preisen und Kosten eines Umzugsunternehmens auch der Fall ist. Aber Vorsicht bei Plattformen, die nicht-professionelle Umzugshelfer anbieten – viele nehmen zusätzlich einen versteckten Vermittlungspreis!
 

Koordinationsprobleme mit Umzugshelfern

Beim Engagement von Umzugshelfern ist Koordination und Organisation gefragt. Das gilt insbesondere für die Wohnung, in die eingezogen werden soll. Denn der Transport der Möbel kann sich aus verschiedenen Gründen verzögern – oder auch beschleunigen. Ob die angefragten Helfer vor Ort dann noch flexibel genug sind, um beim Ankunftszeitpunkt zur Verfügung zu stehen, ist oft fraglich.

Werkzeug

Umzüge benötigen richtiges Werkzeug für Jedermann

Werkzeug für den Umzug

Fehlt das richtige Equipment sind auch viele Hände nutzlos. Gibt es genug Schraubenzieher oder Akkubohrer für alle Helfer? Sind auch andere Hilfsmittel wie Sackkarren, Tragegurte oder Handschuhe dabei? Meistens kommen Umzugshelfer ohne Werkzeuge!

 

Was können die Helfer?

Problematisch kann es auch werden, wenn das nötige handwerkliche Geschick fehlt. Man weiß nie, ob die richtigen Leute geschickt werden, um eine Spüle, ein Schlafsofa oder eine gläserne Schrankwand abzubauen. Das ist immer ein Risiko beim Engagement von Laien.
 

Rechtliche Probleme bei Umzugshelfern

Fehlendes Geschick angefragter Umzugshelfer kann teuer werden. Schnell kann es zu Kratzern und Beschädigungen kommen. Oder ein elektronisches Gerät geht beim Umzug ganz kaputt. Das kann ein langes Nachspiel haben, schließlich ist der Umzug mit nicht-professionellen Umzugshelfern oft nicht versichert.

Kaputte Tür

Wer haftet für Umzugsschäden? Gerade unter Freunden eine unangenehme Frage

Tatsächlich sind in vielen Hausratsversicherungen Umzugsschäden nicht grundsätzlich mitversichert. Hier wird im Einzelfall entschieden. Insbesondere „Gefälligkeitsschäden“ also Schäden von unentgeltlichen Helfern sind im Regelfall nicht abgedeckt. Auch die Versicherung des Verursachers haftet dann nicht. Hier wird von einem „Stillschweigendem Haftungsausschluss“ ausgegangen: Der Bittsteller zahlt – und daran sind dann nicht nur Möbel, sondern schon ganze Freundschaften zerbrochen.
 

Fazit

Umzugshelfer sind unterschiedliche teuer aber man kann nie genau ihre Geschicklichkeit erkennen. Sie verlangen viel Koordination und Eigeninitiative. Und gerade im Schadensfall kann es teuer und sehr ärgerlich werden. Ein professioneller Umzugsservice mit geschulten Möbelpackern ist dann meist die bessere Wahl. Die Kosten sind geringer als man denkt und der komplette Transport ist abgesichert.